Eine Oase – mitten in der Stadt

Pavillion im Zentrum des Gartens zur schönsten Jahreszeit
Pavillion im Zentrum des Gartens zur schönsten Jahreszeit

Nur Wenige – auch unter den Augsburgern – wissen und kennen, was sich hinter den bis zu fünf Meter hohen Mauern am Kleinen Karmelitengäßchen, der Karmelitenmauer und dem Äußeren Pfaffengäßchen verbirgt: eine Oase am Rande der Altstadt.
Seit Jahrhunderten wurde dieses Areal als Garten genutzt, vom frühen Mittelalter über die Welser bis zu den Karmeliten, deren Kloster auf dem angrenzenden Grundstück der heutigen Justizvollzugsanstalt stand.
Und wenn der Gärtner einen Schubkarren voll frischem Gemüse und Salat für Internat und Kloster durch die Eingangstür hinausschiebt, entfährt so manchem neugierig hineinlugenden Passanten ein echt schwäbisches „Uiii“. In der Tat - es ist frappierend: mitten in Augsburg ein etwa hundert mal hundert Meter großer Gemüse-, Obst-, Blumen- und Ziergarten!

Frisches Gemüse für die Klosterküche
Frisches Gemüse für die Klosterküche
Fleißige Biene mit vollen Pollensäckchen
Fleißige Biene mit vollen Pollensäckchen
Frisches Gemüse für die Klosterküche
Fleißige Biene mit vollen Pollensäckchen

Erholungspark und mehr

Für Mönche und Gäste lädt er ein zum Verweilen, Lesen, Spazieren, Joggen (4 Runden etwa ein Kilometer), Lauschen auf vielfältiges Vogelgezwitscher, im Frühjahr zum Schnuppern am Duft der Apfelblüten, die von tausenden Bienen der Imkerei bestäubt werden.

Darüber hinaus ist er in der warmen Jahreszeit ein idealer Ort für vertrauliche Gespräche ebenso wie für Diskussionsrunden und Veranstaltungen, ...
... und selbst Schulklassen finden hier ideale Unterrichtsbedingungen für Biologie oder Kunstunterricht oder anschauliche Stadtgeschichte aus nächster Nähe.

Veranstaltung mit Prof W. Stroh
Veranstaltung mit Prof W. Stroh
Unterricht im Grünen
Laterne über der Gartentür
Unterricht im Grünen
Veranstaltung mit Prof W. Stroh
Unterricht im Grünen
Laterne über der Gartentür
Laterne über der Gartentür
Veranstaltung mit Prof W. Stroh
Unterricht im Grünen
Laterne über der Gartentür

Und wer des nachts fröstelnd, nach einem langen Gespräch oder von der Sternwarte kommend, den Garten verlässt und ins Dieboldgäßchen tritt, ist erstaunt über die Wärme, die ihn dort empfängt - abgestrahlt von der Steinwüste, die unsere Oase umgibt.

Weitere Bilder hier im Album "Garten"