Michael steht an der Abgrenzung zur Schlucht und schießt ein Foto nach dem anderen. Er kann gar nicht fassen, wie schön sich die Breitachklamm an diesem Herbsttag zeigt: letzte Nebelfetzen ziehen noch durch die Schlucht, aber hier und da blitzt schon die Sonne herein und lässt die bereits bunten Blätter der Bäume aufleuchten.

Auch in diesem Jahr hat sich das Tagesinternat mit den neuen Schülerinnen und Schülern und mit deren Eltern zum Antrittsausflug in Richtung Oberstdorf aufgemacht. Neben dem faszinierenden Naturerlebnis, das vom malerischen Herbstwald, über das rauschende und tobende Gewässer der Breitach, über bizarre Felsformationen,  bis hin zum Beobachten fast frischgeborener Kälbchen reichte, war es besonders wichtig, dass sich die neuen Schülerinnen und Schüler und vor allem die Eltern besser kennenlernten. Dazu trug vor allem das gemütliche Mittagessen im Gasthof „Breitachklamm“ bei, bei dem man sich in Ruhe austauschen konnte und wo auch zahlreiche Fragen an die Präfekten gestellt wurden.

Zufrieden und satt konnte die ganze Truppe am späten Nachmittag wieder die Heimreise antreten. Und Michael meinte schließlich am Schluss: „Mir tun alle leid, die nicht mitfahren konnten.“